KontoCheck 18/03: 7 kostenlose Girokonten…

Kostenlose Girokonten waren einmal gang und gäbe. Im GiroCheck 18/02 gibt es jedoch nur noch elf solcher Konten. Vier davon scheiden wegen einem monatlichen Geldeingang oder aus „Altersgründen“ aus. Bleiben also sieben…

KontoCheck

Das kostenlose Girokonto ist heute eine Seltenheit – aber noch lange nicht Vergangenheit. Tatsächlich finden sich im GiroCheck 18/03 immer noch sieben kostenlose Girokonten. Und zwar ohne jedes Wenn und Aber. Vier weitere Konten sind außerdem für jüngere Kunden interessant.

Fazit: Mit einem Kontowechsel können Sie eine Menge Gebühren sparen. Apropos: Laut Stiftung Warentest lohnt ein Wechsel bereits, wenn Sie mehr als 60 Euro an Kontoführungsgebühren im Jahr zahlen.

GiroCheck März 2018: Sieben Gratis-Konten

Doch aufgepasst: Beim Wechsel gilt Obacht. Checken Sie die Bedingungen. Und zwar genau. Einige kostenlose Girokonten fordern einen Mindesteingang im Monat. Zum Beispiel das Konto der Commerzbank. Kostenlos erst ab 1.200 Euro Geldeingang im Monat. Es geht aber auch ohne, wie unser GiroCheck 18/03 zeigt. Diese Girokonten sind kostenlos ohne jedes Wenn und Aber:

Bis zu 100 Euro: Konten mit Willkommensbonus

Der Clou: Drei dieser Banken zahlen Ihnen bei Eröffnung eines Girokontos sogar einen Willkommensbonus. Konkret:

Der Haken folgt prompt: Den Bonus erhalten Sie nur, wenn Sie das jeweilige Girokonto tatsächlich als Gehaltskonto nutzen. Also jeden Monat Geld eingeht. Die Summe ist egal. Wenn Sie die Konten nur als Zweit- oder Drittkonto nutzen – sprich ohne Gehaltseingang -, sind diese trotzdem kostenlos. Den Bonus erhalten Sie aber nicht.

GiroCheck 2018/03: Konten mit Habenzins

Einen Habenzins bzw. einen Zins auf Guthaben bieten Ihnen übrigens die Konten der DKB, ING-DiBa, Norisbank und comdirect. Hier ist jeweils ein ebenfalls kostenloses Tagesgeldkonto inbegriffen. Zugegeben sind die Zinsen allesamt mager. Den besten Zins erhalten Sie mit 0,2 Prozent noch bei der DKB. ING-DiBa, norisbank und comdirect verzinsen Guthaben mit 0,1, 0,05 bzw. 0,01 (!) Prozent. Doch auch hier gilt wieder Obacht: Die DKB zahlt den Habenzins nur für „aktive“ Konten. Heißt: An Kunden, bei denen jeden Monat mindestens 700 Euro eingehen. Für die meisten sicher machbar.

Interessante Randnotiz: Selbst die meisten kostenpflichtigen Girokonten bieten Ihnen keinen Habenzins. Testsieger in punkto Habenzins wäre die Ferratum Bank* mit 0,8 Prozent. Hier die besten Girokonten mit Habenzins.

Nur Bares ist Wahres: Wo gibt es Cash?

Wichtig: Lassen Sie sich nicht von einem Willkommensbonus blenden. Schauen Sie sich das berühmte Kleingedruckte an. Zum Beispiel die Kosten für Überweisungen, Daueraufträge und Co. Bei den genannten Konten – mit Ausnahme von beleghaften Überweisungen auf Papier – sind die genannten Leistungen übrigens jeweils kostenlos.

Wichtig dürfte für Sie vielleicht auch die Frage nach Bargeld sein. Wo also können Sie bei Bedarf Bares abheben? Und zwar kostenlos? Hier:

  • ING-DiBa, Consorsbank, DKB: 58.000 Automaten
  • comdirect, norisbank: 9.000 Automaten (Cash Group)
  • Sparda-Bank München: 3.000 Automaten (Cash Pool)

Natürlich jeweils in ganz Deutschland. Eine Ausnahme ist das Wüstenrot Girokonto. Dieses erlaubt Ihnen per Girocard das Abheben von Bargeld in Deutschland. Unbegrenzt. Außerdem mit der Visacard weltweit. Mit dieser sind aber nur 24 Abhebungen gratis. Macht im Schnitt allerdings immer noch zwei Abhebungen pro Monat. Wenn Sie viel im Ausland unterwegs sind, ist dieser Aspekt sicher interessant.

GiroCheck März 2018: Dispo geht auch günstig

Eventuell sind Ihnen aber auch die Zinsen für den Dispokredit wichtig. Hier zeigen die Girokonten tatsächlich große Unterschiede. Vorn liegt hier die comdirect mit gerade mal 6,5 Prozent. Die norisbank – ebenfalls mit einem kostenlosen Girokonto – verlangt dagegen fast elf Prozent.

Kostenlose Girokonten für Jüngere

Kunden unter 27 Jahre finden zudem in den Girokonten der

kostenlose Angebote. Sind Sie über 27 Jahre, können Sie die Konten mit einem monatlichen Geldeingang ebenfalls kostenlos erhalten. Dann verlangt die VW Bank 1.000 Euro Geldeingang, 1822direkt sogar nur einen Cent. Sonst kosten die Konten 4,50 Euro (VW Bank) bzw. 3,90 Euro (1822direkt) im Monat. Weitere kostenlose Konten bei einem Geldeingang bieten Ihnen

  • Comdirect ab 1.200 Euro (sonst 9,90 Euro im Monat) und
  • Targobank ab 600 Euro (sonst 3,95 Euro im Monat).

Und? Wie viel Kontogebühren zahlen Sie? Via Kontowechselservice ist ein Wechsel des Kontos übrigens frei von Stress. Die „Arbeit“ erledigen die Banken für Sie.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.