Girokonto mit Startguthaben Testsieger 2019

Wie alle Unternehmen stehen Banken im Wettbewerb. Für Sie als Neukunde ist das durchaus ein Vorteil. Denn so manche Bank gewährt Ihnen wegen dem hohen Konkurrenzdruck besonders gute Konditionen. Zum Beispiel ein Girokonto mit Startguthaben. Quasi als Eröffnungsprämie.

Tatsächlich bieten einige Banken für die Eröffnung eines Girokontos ein Guthaben als Willkommensgeschenk. Manche Bank lockt mit weit über 100 Euro. Neben der Eröffnungsprämie sind viele Konten zudem mit kostenloser Kontoführung und kostenloser EC- und Girokarte gepaart. Bei welchen Banken können Sie einen solchen Bonus aber nun erhalten? Hier die aktuellen Angebote zum Girokonto mit Startguthaben 2019.

PlatzGirokontoStartguthabenLeistungenNoteAntrag
1Degussa Bank Girokonto150 €Kontogebühr: 0,00 €
Girokarte (EC): 0,00 €
Kreditkarte: 34,00 €
Automaten: 970
Filialnetz: 250
Habenzins: 0,00 %
Dispozins: 9,90 %
ged. Überz.: 14,50 %
Girokonto Testergebnis "sehr gut"zum Girokonto*
2norisbank Girokonto100 €Kontogebühr: 0,00 €
Girokarte (EC): 0,00 €
Kreditkarte: 0,00 €
Automaten: 9.000
Filialnetz: Direktbank
Habenzins: 0,01 %
Dispozins: 10,85 %
ged. Überz.: 13,25 %
Girokonto Testergebnis "sehr gut"zum Girokonto*
31822direkt Girokonto75 €Kontogebühr: 0,00 €
Girokarte (EC): 0,00 €
Kreditkarte: 29,90 €
Automaten: 25.000
Filialnetz: Direktbank
Habenzins: 0,01 %
Dispozins: 7,17 %
ged. Überz.: 7,17 %
Girokonto Testergebnis "gut"zum Girokonto*
4comdirect Girokonto25 €Kontogebühr: 0,00 €
Girokarte (EC): 0,00 €
Kreditkarte: 0,00 €
Automaten: 9.000
Filialnetz: Direktbank
Habenzins: 0,01 %
Dispozins: 6,50 %
ged. Überz.: 11,00 %
Girokonto Testergebnis "gut"zum Girokonto*
Stand Dezember 2019. Dispo & Kreditkarte setzen einen monatlichen Geldeingang und Bonität voraus. Alle Angaben ohne Gewähr. Achtung: Dieser Vergleich stellt keinen kompletten Marktüberblick dar.

Ohne eigenes Konto geht heute nichts mehr, warum also nicht ein Girokonto mit Startguthaben und einer kleinen Prämie eröffnen? Neukunden werden mittlerweile nämlich ganz gern mit solchen Guthaben geködert. Doch Vorsicht: Allein ein Startguthaben ist noch kein Grund zum Kontowechsel. Achten Sie daher auf das Kleingedruckte.

Girokonto mit Startguthaben: Bedingungen möglich

Denn einige Banken knüpfen an ihr Girokonto mit Startguthaben gewisse Bedingungen. In der Regel wird die Prämie nach dem ersten Geldeingang auf das neue Konto gutgeschrieben, was sicher kein Beinbruch ist. Mitunter darf dieser erste Geldeingang aber keine eigene Einzahlung sein, muss also von einem anderen Konto als Überweisung erfolgen. Außerdem kann die Bank für das Girokonto mit Startguthaben einen monatlichen Mindesteingang verlangen, was ein bestimmtes Einkommen voraussetzt.

Auch das Wort Neukunde ist interessant. Einige Banken definieren Neukunden als Kunden, die nie zuvor ein Konto gleich welcher Art bei dem eigenen Institut unterhalten haben. Andere Banken sehen auch Kunden als Neukunden, die seit sechs oder mehr Monaten kein Konto bei der Bank hatten – also schon mal Kunde der Bank waren. Heute ein Konto kündigen und nächste Woche bei der gleichen Bank ein neues Girokonto mit Startguthaben eröffnen, ist jedenfalls nicht möglich. Zumal auch Sparkonten, Festgeldkonten, Sparbücher oder Aktiendepots angerechnet werden können.

Nur für Neukunden: Girokonto mit Eröffnungsprämie

Noch mal: Achten Sie daher auf das Kleingedruckte und die Konditionen der Bank. Wählen Sie ein Konto für Ihre Bedürfnisse. Überziehen Sie etwa des öfteren Ihr Konto, ist ein Girokonto mit niedrigen Dispozinsen besser als eines mit 100 Euro Startguthaben. Eine kostenlose EC- und Girokarte sollte ebenfalls inbegriffen sein. Gleiches gilt für die kostenlose Bargeldabhebung am Automaten, zumindest im Inland.

Was Sie bei einem Girokonto mit Startguthaben beachten sollten, verrät Ihnen die folgende Zusammenfassung:

  • Bietet die Bank eine kostenlose Kontoführung?
  • Verlangt die Bank einen monatlichen Mindesteingang?
  • Gewährt die Bank eine kostenlose EC- bzw. Girokarte?
  • Ist das Abheben von Bargeld am Automaten kostenlos?
  • Erlaubt die Bank Online- & Telefon-Banking?
  • Bietet die Bank eine kostenlose Kreditkarte?
  • Wie günstig (bzw. teuer) ist der Dispozins?

Eine kostenlose Kontoführung wird übrigens ebenfalls gern an einen bestimmten monatlichen Geldeingang geknüpft. Ein Girokonto mit Startguthaben lohnt daher nicht für jeden. Wenn zum Beispiel die kostenlose Kontoführung erst ab 1.200 Euro monatlichem Geldeingang angeboten wird, der Kontoinhaber aber nur 1.100 Euro verdient. Wichtig: Es gilt der Nettolohn. Also das, was tatsächlich auf das Konto überwiesen wird. Auszubildende, Studenten, Schüler, Empfänger von Sozialleistungen oder Geringverdiener schauen also besser genauer hin. Im schlimmsten Fall ist die Prämie ruckzuck für Kontoführungsgebühren aufgebraucht und das Girokonto – trotz Startguthaben – ein Minusgeschäft.

Girokonto mit Willkommensbonus: Gesamtpaket zählt

Lassen Sie sich daher nicht von einem Girokonto mit Startguthaben und Willkommensprämie blenden. Lesen Sie vor Abschluss das Kleingedruckte und vergleichen Sie Angebote verschiedener Banken. Wenn Sie keine persönliche Betreuung brauchen, finden Sie übrigens in einem Girokonto bei einer Direktbank eine interessante Alternative.

Dank fehlendem Filialnetz sparen diese Banken hohe Kosten (Miete, Gehälter etc.), womit Kunden bessere Konditionen genießen können. Achten Sie trotzdem auf die jeweiligen Bedingungen, damit das neue Girokonto mit Startguthaben kein Reinfall wird. Denn nicht allein die Prämie ist entscheidend, sondern das Gesamtpaket. Nur wenn das überzeugt, sollten Sie tatsächlich Ihr Konto wechseln.