ING-DiBa Tagesgeldkonto: Zins auf 0,01 % reduziert

Bisher gewährte das ING-DiBa Tagesgeldkonto 0,1 Prozent. Bisher. Denn nun streichen auch die Niederländer den Zins auf quasi nichts. Beziehungsweise auf 0,01 (!) %. Lohnend ist die Anlage damit nur noch für Neukunden.

ING-DiBa Tagesgeldkonto

Es ist ein kleiner Schock: Ohne große Ankündigung senkt das ING-DiBa Tagesgeldkonto die Zinsen quasi auf null. Bzw. auf 0,01 % – also fast null. Zugegeben: Auch zuvor lag der Tagesgeldzins nur bei 0,1 %, aber immerhin. Neukunden bekamen auf die ersten vier Monate sogar (wohlgemerkt in Zeiten der Null-Zins-Politik) recht üppige 0,75 %. Diese 0,75 % auf vier Monate bekommen Neukunden nach wie vor. Wenn auch nur bis höchstens 50.000 Euro Einlage. Danach – sprich: ab dem fünften Monat – sinkt der Zins des kostenlosen ING-DiBa Tagesgeldkontos drastisch auf 0,01 Prozent.

ING-DiBa Tagesgeldkonto: nur noch 0,01 %

Das ING-DiBa Tagesgeldkonto lohnt daher nur noch für Neukunden. Und selbst für diese nur auf vier Monate. Das Fazit ist klar: Zinsen befinden sich weiterhin im Sinkflug. Tagesgeld lohnt nur noch bei einigen wenigen Banken. Das beste Angebot kommt noch von der HSH Nordbank mit 0,8 Prozent. Das Aber: nur auf drei Monate. Danach folgen TF Bank, FIMBank und als Trio Consorsbank, Monobank und Hoist Finance. Manko: In der Regel sind die Tagesgeldzinsen auf wenige Monate sowie auf bis zu einer gewissen Anlagesumme garantiert. Danach bzw. darüber gewähren die Banken deutlich weniger Tagesgeldzinsen. Bei der Consorsbank zum Beispiel fällt der Tagesgeldzins nach sechs Monaten und über 25.000 Euro auf nur noch 0,01 %.

>>> Tagesgeldkonten im Vergleich

Die besten Tagesgeldkonten…

  • HSH Nordbank* (Deutschland): 0,8 % (3 Monate, bis 100.000 Euro)
  • TF Bank* (Schweden): 0,65 % (bis 100.000 Euro)
  • FIMBank* (Malta): 0,62 % (bis 100.000 Euro)
  • Consorsbank* (Deutschland): 0,6 % (6 Monate, bis 25.000 Euro)
  • Monobank* (Norwegen): 0,6 % (5.000 bis 100.000 Euro)
  • Hoist Finance* (Schweden): 0,6 % (1.000 bis 100.000 Euro)

Die Zeiten dicker Zinsen sind dank EZB und Draghi vorbei. Zumal auch andere Banken ihre Zinsen auf Tagesgeld gerade mehr oder minder drastisch senkten.

norisbank & Ferratum kürzen Tagesgeld-Zinsen

Zum Beispiel die norisbank. Statt 0,05 gibt es nur noch 0,03 Prozent. Deutlich drastischer die Ferratum Bank. Diese senkte die Zinsen auf ihr Tagesgeldkonto (gepaart mit einem Girokonto) von 0,8 auf nur noch 0,6 Prozent. Trotzdem zahlt die Ferratum – zumindest im Vergleich zu anderen Banken – immer noch recht großzügige Zinsen. Top: Die Ferratum Bank knüpft ihre Zinsen nicht an ein zeitliches Limit. Möglich aber, dass das morgen oder in ein paar Wochen Schrägstrich Monaten anders ausschaut. Trotzdem: Die Ferratum Bank* ist derzeit unsere Top-Empfehlung in punkto Tagesgeld. Zumal es dazu ein kostenloses Girokonto und eine ebenfalls kostenlose Kreditkarte (Mastercard) gibt.

>>> Zins-Tipp: Girokonten mit Habenzins

Für Sie als Anleger lohnt jedenfalls ein Blick über den Tellerrand. Heißt: Auf andere Länder. Wichtig hierbei: Achten Sie auf eine Bank, die ihren Sitz möglichst in Deutschland hat. Zwar ist nach europäischer Einlagensicherung Ihre Anlage bis zu 100.000 Euro in der gesamten EU sicher. Doch jedes Land setzt die Vorgabe anders um. Zumal die Abwicklung im Fall einer Bankenpleite in der Regel in der jeweiligen Landessprache erfolgt.

Bild: ING-DiBa

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.