KontoCheck 20/01: comdirect, DKB, ING, Fidor, Skatbank

KontoCheck 2020

Kaum ist das neue Jahr gestartet, feilen die Banken schon wieder an ihren Girokonten. Im (ersten) KontoCheck 20/01 erfahren Sie alle Neuheiten von comdirect, DKB, ING sowie Fidor. Apropos: GiroGui.DE wünscht ein frohes neues Jahr!

  1. comdirect 75 Euro Eröffnungsbonus
  2. DKB senkt Zins auf Tagesgeld drastisch
  3. ING Tagesgeld bringt nur noch 0,001 %
  4. Fidor Girokonto zieht Preise deutlich an
  5. netbank Girokonto 2020 deutlich teurer
  6. Skatbank Geschäftskonto: Dispo erhöht

1. comdirect: 75 Euro Eröffnungsbonus

Ein Eröffnungsbonus ist bei comdirect nicht neu. Nun aber hebt die Direktbank ihren Bonus von 25 auf 75 Euro an. Das Aber folgt prompt: Die Aktion gilt nur bis zum 23.01.2020. Bis dahin ein comdirect Girokonto* eröffnen lohnt also. Und zwar doppelt und dreifach. Denn neben dem Bonus lockt comdirect mit

  • kostenloser Kontoführung
  • ohne Mindestgeldeingang,
  • kostenloser Girocard,
  • kostenloser Kreditkarte,
  • einem Top-Dispo von nur 6,50 %.
Hier gibt es Boni: Girokonten mit Startguthaben!

Der 75-Euro-Bonus ist freilich sehr wohl an Bedingungen geknüpft. Allerdings sind diese leicht erfüllbar. Die Commerzbank-Tochter verlangt lediglich innerhalb der ersten drei Monate nach Kontoeröffnung mindestens drei Zahlungen über Apple Pay oder Google Pay mit der Visa-Kreditkarte. Mehr nicht. Zum vierten Monat erfolgt dann die Gutschrift des Bonus.

Wichtig: Das Angebot richtet sich an Neukunden, die in den letzten sechs Monaten kein Kunde der comdirect AG waren.

2. DKB senkt Zins auf Tagesgeld drastisch

Neues gibt es – wie schon im KontoCheck 19/11 angekündigt – zudem bei der DKB. Sowohl auf Tagesgeld wie auf die DKB Visa Kreditkarte gewährt Ihnen die Bank fortan nur noch 0,01 % Zins. Bisher waren es immerhin 0,2 %, womit die DKB durchaus zu den Topadressen zählte. Doch nun folgt leider auch das DKB Girokonto* dem Trend zum Quasi-Null-Zins.

3. ING senkt Tagesgeldzins auf 0,001 %

Wobei DKB damit noch einen „guten“ Zins gewährt. ING zum Beispiel senkt seinen Zinssatz auf Tagesgeld noch weitaus deutlicher. Und zwar von 0,01 auf nur noch 0,001 %. Also (fast) nichts. Immerhin: Als Neukunde können Sie sich über 0,25 % freuen. Aber: Zum einen gilt der Satz nur für die ersten vier Monate. Sowie zum zweiten nur bis maximal 50.000 Euro. Danach bzw. darüber erhalten Sie nur 0,001 %.

Dennoch: Auch bei der ING gibt es zum neuen Jahr gute Nachrichten. Ab sofort lockt das ING Girokonto* wieder mit einem Eröffnungsbonus von 50 Euro. Den Bonus erhalten Sie bis zum 29.02.2020, die Gutschrift erfolgt auf das ING Tagesgeldkonto*. Außerdem müssen Sie das ING Girokonto für Gehalt oder Rente nutzen. Zwei monatliche Geldeingänge von 1.000 Euro oder mehr in den ersten vier Monaten sind für den Bonus Pflicht. Beim ING Girokonto Student reichen zwei Eingänge á 300 Euro. Giro- wie Tagesgeldkonto erhalten Sie übrigens jeweils kostenlos.

4. Fidor Girokonto zieht Preise deutlich an

Richtig böse zieht Fidor an. Die monatliche Kontoführungsgebühr von 5 Euro erwähnten wir bereits im letzten KontoCheck 2019. Mit zehn Buchungen ist die Gebühr aber auf null Euro monatlich gedrückt, was bei typischen Ein- und Ausgängen kein Problem sein sollte. Mittlerweile sind auch weitere Kostenfaktoren zum Fidor Girokonto* bekannt. Und zwar…

  • Die Fidor Smartcard (Girocard) kostet fortan 2 Euro/Monat bzw. 24 Euro/Jahr. Bisher war die Girocard kostenlos.
  • Die Fidor Kreditkarte (physisch) kostet nun 1 Euro/Monat bzw. 12 Euro/Jahr. Bisher berechnete Fidor 14,95 Euro im Jahr, womit die Kreditkarte nun etwas günstiger ist. Als rein digitale Version erhalten Sie die Kreditkarte sogar kostenlos.
  • Der Dispo steigt von 7,49 auf nun 8,5 %. Gleiches gilt für die geduldete Überziehung.
  • Das Abheben von Bargeld ist für die ersten drei Auszahlungen gratis, danach fallen 3,00 Euro pro Abhebung an.
Endlich wieder schuldenfrei: Auswege aus der Dispofalle!

GiroGuiDE kritisiert vor allem die nun kostenpflichtige Girocard, womit das Fidor Girokonto* nun nicht mehr als kostenlos gelten kann. Entsprechend nehmen wir Fidor aus unseren Top 5.

Davon ab ist der Trend weiterhin klar: Wirklich kostenlose Girokonten gibt es immer weniger.

5. netbank Girokonto 2020 deutlich teurer

Apropos kostenlos: Das netbank Girokonto* ist im neuen Jahr ebenfalls deutlich teurer. Pro Monat berechnet die Direktbank nun 4,85 Euro, was im Jahr 58,20 Euro macht. Bisher war nur einen Euro pro Monat fällig, wenn mindestens 400 Euro eingingen. Gleiches gilt für die Kreditkarte: War diese bisher ab 400 Euro Geldeingang im Monat kostenlos, erhebt netbank nun generell eine Gebühr von 10 Euro im Jahr.

In den (neuen) Kontoführungsgebühren ist übrigens ein „Dienstleistungspaket“ enthalten. Dieses enthält allerdings nur 25 Freiposten (Buchungen) im Monat, mehr nicht. Entsprechend fallen bei mehr Buchungen weitere Gebühren (15 Cent) an. Wichtig: Umsätze über die Mastercard gelten nicht.

Außerdem streicht netbank den (Mager)Zins von bisher 0,01 %. Fortan beträgt dieser – 0,00 %.

6. Skatbank Geschäftskonto: Dispo erhöht

Zuletzt zu den Geschäftskonten. Die Skatbank feilt einmal mehr am Dispo und hebt diesen dezent an. Für besicherte Kreditlinien ist beim Skatbank TrumpfKonto Business* fortan ein Zins von 2,10 statt 2,09 % fällig. Für unbesicherte Kreditlinien sowie geduldete Überziehungen steigt der Satz auf jeweils 6,10 % (bisher 6,09 %). Das Angebot für die unbesicherte Kreditlinie gilt typisch Skatbank nicht für UG sowie Ltd.

Hinweis in eigener Sache: Unser KontoCheck stellt keinen kompletten Marktüberblick dar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.