KontoCheck 19/06: comdirect, ING, 1822direkt, Wüstenrot

KontoCheck 2019

Der Juni 2019 bringt bei den Girokonten gleich einige Neuerungen mit. 1822direkt kürzt zum Beispiel seinen Willkommensbonus, comdirect stockt hingegen auf, die ING streicht diesen wieder ganz. Unser KontoCheck 19/06…

  1. comdirect lockt mit 75 Euro Bonus
  2. 1822direkt kürzt Willkommensbonus
  3. ING streicht Willkommensbonus
  4. Wüstenrot zahlt fortan Habenzins
  5. PENTA: weniger Gratis-Buchungen
  6. Holvi: Aus drei mach’ wieder vier

1. comdirect lockt mit 75 Euro Bonus

Mit einem Willkommensbonus lockt so mache Bank neue Kunden, etwa die comdirect*. Die Commerzbank-Tochter ist nun sogar noch spendierfreudiger: Fortan ködert die Direktbank mit 75 statt nur 50 Euro.

Den Bonus erhalten Sie, wenn Sie innerhalb der ersten drei Monate nach Kontoeröffnung mindestens drei Zahlungen vornehmen. Kleiner Haken: Diese gelten nur per Apple Pay oder Google Pay und somit per Visa-Karte. Die Gutschrift der 75 Euro erfolgt schließlich im vierten Monat nach Kontoeröffnung. Als Neukunde gelten Sie, wenn Sie in den letzten sechs Monaten kein Kunde bei der comdirect bank AG waren.

Diese Banken locken mit einer Prämie: Girokonten mit Willkommensbonus

Leider gibt es nicht nur Gutes von der Direktbank. Denn quasi nebenbei streicht comdirect* seinen Magerzins auf Tagesgeld von 0,01 auf 0,00 Prozent – sprich: auf nichts.

2. 1822direkt kürzt Willkommensbonus

Auch 1822direkt* feilt am Bonus – und kürzt diesen auf die Hälfte. Entsprechend zahlt der Ableger der Frankfurter Sparkasse fortan nur noch 75 statt 150 Euro. Davon ab gibt es die Gutschrift erst zum 21.11.2019. Sowie obendrein nur, wenn Sie ein Girokonto bis zum 30.06.2019 eröffnen und auf diesem bis 31.10.2019 mindestens drei Gehälter über 1.000 Euro oder mehr eingehen. Gültig sind hierbei Lohn, Gehalt, Rente, Besoldung sowie BAföG.

Zählen Sie noch keine 27 Lenze, reichen übrigens drei Gehaltseingänge á 500 Euro. Eigene Überweisungen oder solche von Privatpersonen zählen nicht. Begrenzt ist das neue Angebot vorerst bis zum 30.06.2019. Kunden der Frankfurter Sparkasse sind ausgeschlossen.

3. ING streicht Willkommensbonus

Die ING* schließlich kürzt ihren Willkommensbonus komplett. Erhielten Sie als Neukunde bei Eröffnung eines Girokontos bisher 75 Euro, sind es fortan nur noch – null.

Dazu lässt die Direktbank aus den Niederlanden neuerdings Transparenz vermissen. Dispozins? Dessen Höhe suchen Sie auf der Website der Bank wohl vergeblich. Zumindest haben wir Angaben zu diesen heuer nicht finden können. Wir gehen davon aus, dass dieser nach wie vor bei 6,99 % liegt. Eine Garantie können wir hierfür aber nicht geben.

Spar-Tipp: Hier unsere Testsieger der Girokonten mit wenig Dispo

Versteckt in Fragen und Antworten (Kundenservice) findet sich zum Thema Dispo lediglich unter der Frage „Wie hoch ist mein Dispokredit [eingeräumte Kontoüberziehung]? Wie kann ich ihn ändern?“ eine eher nichtssagende Antwort. Und zwar diese

„Die Höhe Ihrer eingeräumten Kontoüberziehung [Dispokredit] sehen Sie im Internetbanking + Brokerage. Klicken Sie Girokonto > Mehr Funktionen > Kontodetails. Wenn Sie Ihren Dispokredit erhöhen oder reduzieren wollen, können Sie das mit der Funktion „Dispokredit ändern“ machen. Die finden Sie gleich daneben. Falls noch Unterlagen wie Gehaltsnachweise erforderlich sein sollten, geben wir Bescheid.“

Maximal gewährt das ING Girokonto* übrigens das dreifache Nettoeinkommen des Kontoinhabers. Die Höchstsumme des Dispos beträgt 10.000 Euro.

4. Wüstenrot zahlt fortan „Habenzins“

Die Wüstenrot schwimmt schließlich gegen den Strom. Trotz Null-Zins-Politik der EZB und den allgegenwärtigen Tiefstzinsen zahlt die Bank fortan einen (ganz) kleinen Habenzins. Wenn auch nur magere 0,01 %. Diesen gibt es wie bei allen Banken zudem nicht direkt auf das Wüstenrot Girokonto*, sondern auf ein Tagesgeldkonto. Dieses ist immerhin kostenlos zu haben. Wenig überraschend ist der Zins obendrein an eine Maximalsumme gebunden. Alles über 100.000 Euro Anlage verzinst die Wüstenrot daher mit genau 0,00 %.

5. PENTA: weniger kostenlos Buchungen

Zuletzt gibt es bei den Girokonten für Selbstständige dezente Änderungen. Erstens bei PENTA. Wie gewohnt bleibt es bei den drei Angeboten Basic*, Advanced* sowie Premium*. Letzte Option ist allerdings nun auf 300 kostenlose Buchungen pro Monat beschränkt. Bisher waren sämtliche Buchungen gratis. Ab der 301. Buchung fallen nun jedenfalls 20 Cent pro Buchung an. Betroffen sind allerdings nur ausgehende Buchungen, während eingehende Buchungen ohne Limit kostenlos bleiben.

Auf einen Blick: Die besten Girokonten für Selbstständige

PENTA erlaubt sei Geschäftskonto übrigens nicht allen Unternehmensformen. Zugelassen sind derzeit nur:

  • UG
  • UG in Gründung
  • GmbH
  • GmbH in Gründung
  • AG
  • GbR
  • OHG
  • PartG
  • KG
  • e.K.
  • eG.

Freiberufler und Einzelunternehmer erhalten bei PENTA somit kein Geschäftskonto.

6. Holvi: Aus drei mach’ wieder vier

Zuletzt frischt (mal wieder) Holvi sein Angebot auf. Aus drei macht Holvi (wieder) vier Optionen. Neue zweite Idee nach dem Basiskonto Builder* ist die Variante Grower*, die damit quasi ein Comeback feiert. Im Vergleich zum kostenlosen Konto Builder* kostet Grower* jedenfalls neun Euro im Monat. Dafür gibt es ebenfalls ein Konto ohne Unterkonten, eine Kreditkarte und sämtliche Buchungen zum Nulltarif. Als Zusatz spendiert Holvi schließlich die Option „Rechnungsstellung“.

Hinweis in eigener Sache: Unser KontoCheck stellt keinen kompletten Marktüberblick dar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.