KontoCheck 19/03: ING, Degussa, Fidor, Penta

KontoCheck 2019

Kaum zu glauben, aber das „neue“ Jahr 2013 geht bereits in den dritten Monat. Immerhin: Unser KontoCheck bringt einen größeren Willkommensbonus ans Tageslicht. Außerdem ein neues Basiskonto zum Nulltarif.

  1. ING verlängert Willkommensbonus
  2. Degussa erhöht Willkommensprämie
  3. ING Basiskonto für null Euro
  4. Fidor Geschäftskonto: Kreditkarte
  5. Penta: mehr Gratis-Buchungen

1. ING verlängert Willkommensbonus

Zugegeben: Eine Überraschung ist die „News“ nicht. Ihren Willkommensbonus von 75 Euro verlängert die ING bis Ende April bzw. dem 30.04.2019. Eröffnen Sie bis zu diesem Termin ein ING Girokonto*, erhalten Sie die Prämie auf ein ebenfalls kostenloses Tagesgeldkonto.

Ein Aber gibt es jedoch: Das Girokonto müssen Sie als Gehaltskonto nutzen. Rente gilt ebenfalls. Um die Prämie zu bekommen, reichen allerdings zwei monatliche (und aufeinanderfolgende) Geldeingänge von mind. 1.000 Euro in den ersten vier Monaten.

Startguthaben: Die besten Girokonten mit Willkommensbonus

2. Degussa erhöht Prämie auf 125 Euro

Auch das Degussa Girokonto lockt mit einer Prämie, wobei die Degussa Bank diese von 50 auf 125 Euro aufstockt. Das Konto Degussa Digital* ist bei reiner Onlineführung kostenlos, allerdings fordert die Bank einen monatlichen Geldeingang von 750 Euro. Eine Girocard ist ebenfalls zum Nulltarif inbegriffen. Eine MasterCard Kreditkarte kostet hingegen 64 Euro im Jahr. Zwar wird der Betrag von der Bank erstattet, hierzu müssen Sie jedoch mindestens 5.000 Euro pro Jahr über die Kreditkarte umsetzen.

Selbstredend macht die Degussa Bank für die Willkommensprämie einige Vorgaben. Und zwar müssen Sie

  1. das Degussa Girokonto zu Ihrem Lohn-/Gehalts- bzw. Pensions-/Rentenkonto machen.
  2. sich bis zum 30.06.2019 mit Ihrer Kontonummer auf lp.degussa-bank.de/willkommensbonus registrieren und damit die Teilnahmevoraussetzungen für den Bonus bestätigen.
  3. besagte Voraussetzungen für die Bonus erfüllen.
Ohne Bedingungen: Die besten Girokonten ohne Wenn & Aber

Diese Voraussetzungen erfüllen Sie übrigens mit mindestens fünf Umsätzen pro Monat. Zum Beispiel durch das Zahlen mit Karte (Girocard, Kreditkarte) oder typische Lastschriften für Miete, Telefon etc. Bargeldverfügungen sowie Eigenüberweisungen zählen nicht.

ING Basiskonto für null Euro Kontoführung

Noch mal zurück zur ING: Die Bank bietet fortan auch ein kostenloses Basiskonto. Möglich, dass dieses schon zuvor erhältlich war – für uns aber leider nicht offensichtlich. Inhalt des ING Basiskonto sind jedenfalls

  • Kontoführung per Onlinebanking,
  • Kontoauszug (Monat) per Post-Box,
  • Rechnungsabschluss pro Quartal per Post-Box,
  • sämtliche Buchungsposten,
  • SEPA-Überweisungen online, mobil und per Telebanking (TBS),
  • Einrichten und Ändern von Daueraufträgen und Terminüberweisungen (online und mobil),
  • SEPA-Lastschriften in Euro,
  • Einreichung inländischer Schecks in Euro,
  • Debitkarte bzw. Girocard inkl. Partnerkarte.

Bargeld gibt es an deutschen Automaten per Girocard kostenlos, wenn Sie mindestens 50 Euro abheben. Eine „Kleinstbetrags-Option“ kostet pro Monat zehn Euro. Eine Kreditkarte und einen Dispo gewährt das ING Basiskonto nicht, dafür eine geduldete Überziehung zu 6,99 %. Also zu den gleichen Zinsen wie der reguläre Dispo.

Fidor Geschäftskonto: Kreditkarte teurer

Bei den Geschäftskonten gibt es ebenfalls Neuigkeiten. Zuerst das Fidor Geschäftskonto: Bei diesem kostet die Kreditkarte nun 24,95 statt 8.95 Euro im Jahr. Dennoch ist das Fidor Geschäftskonto* für Freiberufler und Selbstständige eine interessante Option. Die Eröffnung sowie Führung des Kontos sind kostenlos, auch Überweisungen und Online-Banking sind gratis. Außerdem ist bei Bedarf ein Speed Dispo erhältlich, wenn auch zu einem recht teuren Satz von 12,50 %. Nicht möglich ist das Einreichen von Schecks. Die Kreditkarte ist natürlich optional. Brauchen Sie keine Kreditkarte, sparen Sie also das Geld.

Penta: mehr kostenlose Buchungen

Zuletzt gibt es Neues von der Penta*. Wie gehabt bleibt es bei den drei bekannten Geschäftskonten, allerdings erlauben diese nun jeweils mehr kostenlose Buchungen. Und zwar

  • Basic: 50 (bisher 20) Buchungen kostenlos
  • Advanced: 100 (bisher 50) Buchungen kostenlos
  • Premium: alle (bisher 100) Buchungen kostenlos
Auf einen Blick: Die besten Girokonten für Selbstständige

Alle Buchungen darüber hinaus berechnet Penta (ausgenommen beim Modell Premium) wie gewohnt mit 20 Cent. Zahlungen per Karte sowie Lastschriften sind generell kostenlos. Im offiziellen Preis- und Leistungsverzeichnis (PDF) nennt Penta übrigens noch weniger kostenlose Buchungen. Wir gehen davon aus, dass die Angaben auf der Website gültig sind. Dennoch sollten Sie bei Interesse bei der Bank nachfragen, bevor Sie ein Konto eröffnen.

Wichtig: Das Penta Geschäftskonto ist nicht für Selbstständige und Freiberufler erhältlich. Derzeit akzeptiert Penta leider nur die Rechtsformen UG, GmbH, GmbH bzw. UG in Gründung, AG, GbR, OHG, PartG, KG, e.K. und eG.

Hinweis in eigener Sache: Unser KontoCheck stellt keinen kompletten Marktüberblick dar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.